Juni 25, 2022

Spitzensport mit Herzproblemen

Seit wir im Radio neben der tatsächlichen auch die gefühlte Temperatur genannt bekommen, sind wir alle viel bewusster geworden. Das Bauchgefühl hat eine Aufwertung erfahren. Es zählt nicht mehr allein, was man weiß und was man erzählt bekommt. Genauso wichtig ist, was wir gefühlt wahrnehmen.

So haben immer mehr Menschen das Gefühl, dass Politiker nicht immer die Wahrheit sagen. Das ist natürlich falsch, denn Politiker sind die ehrlichsten Menschen überhaupt. Ja echt! Manche Menschen entwickeln ganz schreckliche Phantasien, wenn sie an katholische Priester und kleine Jungen denken. Auch hier spielt uns die gefühlte Wahrnehmung einen üblen Streich. Die Kirche ist der letzte Ort, an dem es zu Kindesmissbrauch kommen kann.

In den letzten Monaten häufen sich die Meldungen, dass Spitzensportler direkt während oder kurz nach der Ausübung ihres Sports mit Herzproblemen zusammenbrechen. Das hat mit der Corona-Impfung ganz sicher nichts zu tun. Daher hat die jüngste Meldung über den Herzinfarkt von Ousmane Coulibaly in der Fußballliga von Katar, diese Reaktion hervorgerufen.

In gute Erinnerung ist vielen der schwere Zwischenfall des dänischen Nationalspielers Christian Eriksen bei der Europameisterschaft. Hier hieß es, dass der Spieler weder an Covid-19 erkrankt, noch gegen Corona geimpft war. Gefühlt muss man das aber nicht glauben. Immerhin wäre der ehemalige Spieler der Serie A Mitglied einer sehr kleinen Minderheit. Aktuell sind 98 Prozent aller Spieler der höchsten italienischen Spielklasse doppelt geimpft. Im Sommer mag das allerdings weniger gewesen sein.

Auf der andern Seite entscheidet die Politik über Geisterspiele und wie viele Menschen in ein Stadion dürfen. Wer da die Diskussion um die Impfung anstachelt, bekommt den Zorn der Politik wahrscheinlich deutlich zu spüren. Man darf daher gefühlt den Eindruck haben, die Impfung tut insbesondere Spitzensportlern nicht gut. Irgendeinen Grund muss es ja geben, dass sich viele Fußballprofis vor der Impfung drücken.