November 29, 2022

Abbau aller Intensivbetten bis 2033 abgeschlossen

Wenn der Abbau der Intensivbetten in dem aktuellen Tempo so weiter geht, wird es in Deutschland im Jahre 2033 kein Intensivbett mehr geben. Die Reserve an Intensivbetten ist sogar schon Mitte nächsten Jahres weg.

Am 2. November 2021 meldete das DIVI Intensivregister noch folgende Zahlen:

Am 15. November 2021 hat sich der Bestand um 84 Betten reduziert. Die Reserve reduzierte sich sogar um 670 Betten.

(Quelle: Berliner Morgenpost auf Basis der Daten vom DIVI Intensivregisters)

Innerhalb von 2 Wochen wurden also trotz massiv steigender Inzidenzen und wachsender Zahl an COVID-19-Patienten die Zahl der Intensivbetten um 84 reduziert. Die Reserve sank sogar um 670 Betten.  Das ist überraschend, denn in Anbetracht dieser Zahlen sind die meisten Krankenhäuser berechtigt, Prämien vom BGM zu kassieren. Geld, das man vor allem in bestehendes und neues Personal investieren könnte. Offenbar ist dies bisher nicht oder nur unzureichend erfolgt.

Das ständige Gejammer wegen überlasteter Intensivstation verliert durch diese Zahlen an Glaubwürdigkeit. Betten jammern nicht. Das bestehende Personal muss sich jetzt jedenfalls um weniger Betten kümmern. Das klingt eher nach Entlastung bzw. Begrenzung der möglichen Mehrbelastung. Es läuft …