März 8, 2021

Wenn Pfleger nicht getestet werden – fragwürdige Praxis in Corona-Zeiten

Während Fußballspieler, die Dank Hygienekonzept in einer eigenen Welt mit sehr wenigen Außenkontakten leben, mehrmals pro Woche getestet werden, wurden die meisten Pflegemitarbeiter in acht Monaten höchstens einmal getestet. Ob es die Angst vor einer Quarantänezeit für positiv getestete Pfleger ist? Jeder Mitarbeiter wird für die Betreuung von Kranken und älteren Menschen dringend benötigt. Aber was für ein Irrsinn, wenn man es dabei riskiert, dass ganze Altenheim infiziert werden. Dass immer wieder Altenheime zu Corona-Hot-Spots werden, liegt doch nicht an einigen Besuchern einzelner Insassen. Den Kontakt zu einer großen Zahl haben doch nur die Pfleger. Wie Blind und Naiv muss man sein, um hier über Monate keine Tests anzuordnen.

Hier haben alle Regierungen der Bundesländer, die für solche Anordnungen von Tests zuständig sind, katastrophal versagt. Vielleicht weiß man aber auch in Regierungskrisen mehr. Zum Beispiel, dass der Test ziemlich wertlos ist, weil er nicht nur bei jeder Art von Corona-Virus anschlägt, häufig aber auch gesunde Menschen für infiziert erklärt.

So geschehen beim Fußballer Serge Gnabry vom FC Bayern. Zwei Spiele hat der Kicker verpasst, weil er in heimische Quarantäne musste. Der Verein hat nach dem Positivtest gleich noch zwei andere Tests bei einem andren Labor in Auftrag gegeben. Beide negativ. Ooops. Ob jemand als infiziert gilt oder nicht, hängt vom Labor ab?  Sicher ist aber, dass beim Corona-Schnelltest häufiger gesunde Menschen fälschlicherweise als positiv eingestuft werden. Der PCR-Test ist etwas – wohl gemerkt – etwas zuverlässiger, benötigt aber bis zu 48 Stunden für ein Ergebnis.

Also noch ein mal genauer erklärt: Ein durch einen Antigen-Schnelltest als positiv Getesteter ist nur in 50% der Fälle auch tatsächlich infiziert. Schön, wenn Gesundheitsminister Spahn jetzt von einer Ausweitung der Schnelltests spricht. Ein Minister, der nicht in der Lage ist, sich an die eigenen Hygiene-Vorschriften zu halten. Zum Glück scheint sich das Virus für ihn genauso wenig als ernsthafte Bedrohung darzustellen, wie für fast alle Menschen, die keiner Risikogruppe angehören.

Trotzdem sollte uns allen der Schutz dieser Risikogruppen vermehrt am Herzen liegen. Und auch wenn diese ganzen Corona-Tests eventuell nur sehr wenig taugen, beim Pflegepersonal keinerlei Tests über Monate durchzuführen, ist mehr als nur grob fahrlässig.

Sehenswerter Beitrag dazu bei Frontal21 (ZDF)