Oktober 1, 2022

Afrika sei Dank – Eine Allianz der Vernünftigen stoppt die WHO

Von unseren „Qualitätsmedien“ verschwiegen, wurde am 02. Juni 2022 von unabhängigen Stellen vermeldet, dass es zu einer Blockade des WHO-Pandemievertrages  gekommen ist. Viele werden jetzt gar nicht wissen, was das denn überhaupt sein soll, denn das Bemühen darum wurde von den Öffentlich-Rechtlichen Sendern genauso verschwiegen, wie von führenden Tageszeitungen und Magazinen. Wer wie der Spiegel von Bill Gates mit großzügigen Spenden bedacht wird, lässt da schon mal die eine oder andere Meldung weg, die von dem Mäzen gerne unter dem Tisch gehalten wird.

Beim geplanten und seit etlichen Monaten in diversen Gremien erörterten Pandemievertrag geht es darum, dass die WHO künftig nicht nur bestimmt, wann es die Menschheit mit einer weltweiten Pandemie zu tun hat. Das macht sie ja jetzt schon. Künftig soll die WHO auch darüber bestimmen, welche Maßnahmen die Länder zu ergreifen haben und wann eine Impfpflicht bestehen sollte. Natürlich geht es auch um die koordinierte Beschaffung des Impfstoffes, sinnvoller Weise über die Pharmaunternehmen, die die WHO finanzieren oder an denen Bill Gates beteiligt ist. Das sind nicht wenige und Bill Gates ist mit seiner Stiftung der größte Geldgeber der WHO, gefolgt vom Welcome Trust, deren Initiatoren ihr Geld mit den Vorstufen des heutigen Pharmariesen GlaxoSmithKline gemacht haben. Das ist der Hersteller, der z.B. in der Zeit der Schweinegrippe mit Pandemrix einen Impfstoff hastig zusammengerührt hat, der viele schwere Nebenwirkungen produzierte und schließlich vom Markt genommen werden musste.

„Wie schon im Kampf gegen das globale Corona-Diktat, so stehen nun erneut viele Länder des globalen Südens, und hier allen voran jene in Afrika, an er Spitze des Widerstandes. Denn der höchst umstrittene, globale WHO-Pandemievertrag, der nichts anderes als eine weltweite Gesundheitsdiktatur über dem Verfassungsrang souveräner Nationalstaaten implementieren soll, stößt gerade dort auf Ablehnung. … Brasilien, Russland, Iran, Malaysia und Indien haben ebenfalls Vorbehalte gegen die vorgeschlagenen IHR-Änderungen geäußert, während Russland und Brasilien anscheinend große Schritte in der internationalen Gesundheitspolitik unternehmen oder möglicherweise sogar aus der WHO austreten wollen. Unterdessen meldete Indien Bedenken wegen Unregelmäßigkeiten bei den WHO-Finanzen an. “ (Quelle: unser-mitteleuropa.com)

US-Senatoren wehren sich gegen die Übervorteilung der WHO

Laut Daily Caller hat der republikanische Senator Ron Johnson am 02. Juni 2022 einen Gesetzesentwurf eingebracht, der sich gegen die Übervorteilung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wendet und dem Senat die Kontrolle über den Pandemievertrag sichert.

„Die Weltgesundheitsorganisation hat zusammen mit unseren Bundesgesundheitsbehörden bei ihrer Reaktion auf COVID-19 kläglich versagt. Ihr Versagen sollte nicht mit einem neuen internationalen Vertrag belohnt werden, der ihre Macht auf Kosten der amerikanischen Souveränität stärken würde. Was die WHO braucht, ist mehr Rechenschaftspflicht und Transparenz“, sagte Johnson dem Daily Caller vor der offiziellen Vorstellung des Gesetzes. (Quelle: unser-mitteleuropa.com)